Risotto gehört zur typisch italienischen Küche wie Pizza und Pasta. Mit seiner Verbindung von Kohlehydraten, Parmesan und Butter zählt der Klassiker wohl zu den beliebtesten Gerichten weltweit – zu Recht! So vielseitig variierbar und trotzdem auf einfachen Grundzutaten beruhend lassen sich fantastische Rezepte kochen, egal ob für zwei oder zwanzig Personen.

Cremiges Risotto mit Kaffee, Wachteln und Rote-Beete-Tropfen.
Cremiges Risotto mit Kaffee, Wachteln und Rote-Beete-Tropfen.

Riso Gallo, italienische Marktführer in Sachen Risotto Reis publiziert bereits seit zehn Jahren einen Band mit den Geheimrezepten internationaler Spitzenköche. Erstmals erscheint die Publikation nun auch in deutscher Sprache.

Die großen Köche Italiens, aber auch deutsche Größen wie Heinz Winkler und Cornelia Poletto liefern sich den Wettbewerb um das beste Rezept – und davon gibt es im Buch ganze 101!

Der Großteil der Rezepte stammt aus Lokalen im Norden Italiens, gefolgt von europäischen, asiatischen sowie amerikanischen Restaurants – wobei die meisten Köche naturgemäß Italiener sind.

Unzählige Varianten

Risotto mit Erbsen, Ziegenkäse und Frühlingszwiebel
Risotto mit Erbsen, Ziegenkäse und Frühlingszwiebel

Dass man Risotto unglaublich variantenreich zubereiten kann, zeigt das Buch unabhängig von der Herkunft der Rezepte: Ob Thymian und Hühnerleber, Krustentieren, Blumenkohl und Haselnüssen über Kürbis und Kräutern bis hin zu ausgefallenen Kreationen wie Lakritz-Risotto scheinen der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Dass der italienische Klassiker nur schwer hinzubekommen ist, ist übrigens ein Mythos, der sich hartnäckig hält: Wenn man die Basics mal draufhat (die Brühe immer schön warmhalten und regelmäßig rühren), gelingt das Gericht ganz einfach.

Passend zur anstehenden kühleren Jahreszeit gibt es heute ein herbstliches Rezept für euch zum nachkochen:

Risotto mit Kürbis, Gorgonzola und Schokolade mit Cureggio-Zwiebel

Zutaten für 4 Personen:

Gorgonzolasauce:

100 ml Sahne

50 g milder Gorgonzola

Salz

Risotto:

2 Schalotten

20 g Butter

300 g getrockneter gelber Kürbis

200 g Risottoreis

1 l Gemüsebrühe

50 g Parmigiano Reggiano, gerieben

Salz

Servieren:

1 TL Zwiebelpulver

getrocknete Zwiebelringe

50 g Audere-Schokolade mit Cureggio-Zwiebel

Zubereitung:

1. Gorgonzolasauce:

Die Sahne etwa 5 Minuten kochen lassen, bis sie um zwei Drittel reduziert ist, dann vom Herd nehmen und den Gorgonzola einrühren, bis er geschmolzen ist. Falls nötig mit Salz abschmecken und durch ein feines Sieb passieren.

2. Risotto

Die Schalotten leicht in Butter anbraten, dann Kürbis und Reis zufügen und mitbraten. Die Brühe angießen und alles 16 Minuten köcheln lassen. Den Parmigiano Reggiano unter das fertige Risotto rühren und falls nötig mit Salz abschmecken. Servieren:

3. Servieren

Das Risotto flächig auf Teller verteilen und jeweils 1 EL Gorgonzolasauce in die Mitte geben. Das Zwiebelpulver darüberstreuen, die Teller mit Zwiebelringen garnieren und zum Schluss etwas Zwiebel-Schokolade darüberreiben.


Bildcredits: Callwey Verlag