Es gibt diese Zeit im Monat jeder Frau, da könnte sie bei jeder Kleinigkeit ausrasten, möchte alle Männer verfluchen und sich gerne eine Decke über den Kopf ziehen. Die Periode kann einen regelrecht aus der Bahn werfen. Denn neben PMS-Vorboten wie Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen und Pickeln, gesellen sich während der Tage noch Unterleibskrämpfe und die Frage nach dem perfekten Damenhygieneartikeln dazu. 

Tampons, Slipeinlagen und Binden waren jahrelang die einzige Alternativen. Über 45 Milliarden Binden und Tampons werden jedes Jahr verwendet und einfach weggeworfen ohne sie zu recyceln. Sie kosten ziemlich viel Geld, sind dazu nicht wirklich umweltfreundlich (Plastik-Alarm!) und gerade Tampons wurden häufig mit der Toxischen Schocksyndrom in Verbindung gebracht, einer Körperreaktion, die sogar zum Tode führen kann. 

Herkömmliche Tampons sind aus Viskose oder Baumwolle gefertigt und können zum Teil mit Pestiziden verunreinigt sein. Dazu kommt die Beschichtung, die das Einführen erleichtern soll. Auch diese kann Giftstoffe enthalten. Eine Deklarationspflicht der genauen Inhaltsstoffe besteht leider nicht, daher ist der Markt nicht wirklich durchschaubar. 

Wir haben Alternativen für dich gefunden, die du mit gutem Gewissen an deine intimsten Stellen lassen kannst, weil sie frei von Pestiziden sind, die Regel ganz natürlich geschehen lassen und sogar noch hübsch aussehen (wirklich!). 

Das sind die besten biologischen Alternativen zu Tampons, Binden und Co.

1. Bio-Tampons von „The Female Company“

Bio-Tampons von "The Female Company"

Bio-Tampons von „The Female Company“

 

Das junge, deutsche Start-up „The Female Company“ produziert Bio-Tampons, die aus in der EU angepflanzter Biobaumwolle bestehen, die frei von Pestiziden oder anderen Giften ist. Leider ist die Umverpackung der einzelnen Tampons bisher noch aus Kunststoff, die Gründerinnen arbeiten jedoch bereits an einer voll kompostierbaren Alternative.

In dem jungen Unternehmen sind übrigens nur Frauen beschäftigt. Da ist es auch nicht verwunderlich, dass pro verkauftem Tampon-Abo eine Frau in einem Flüchtlingsheim kostenlos mit Damenhygieneartikeln unterstützt wird. 

Die hübschen Boxen, in denen die Tampons verpackt sind und die von Künstlern gestaltet wurden, enthalten 42 Tampons und kosten 19,99 Euro. Ist die Box leer, kannst du diese zurückschicken und bekommst für nur 9,99 Euro einen Refill. 

Während bei herkömmlichen Tampons immer nur eine Größe pro Packung gekauft werden kann, packt dir „The Female Company“ auch individuelle Pakete, bestehend aus Tampons für die stärkeren und schwächeren Tage, zusammen. 

Alle Infos und Bestellungen über die Website von „The Female Company“

 

2. Die Menstruationstasse von Selena Cup

https://www.instagram.com/p/BnS9dkhhMY8/?taken-by=official_selenacup

Eine gute Alternative zu Tampons ist die Menstruationstasse. Sie besteht aus medizinischem Silikon, ist frei von Chemikalien, Parfüm, Latex oder Weichmachern.
Du kannst die Cups in verschiedenen Größen kaufen, je nachdem, wie dein Becken gebaut ist und ob du bereits ein Kind bekommen hast oder nicht. 

Die Menstruationstasse wird wie ein C gefaltet und in die Vagina eingeführt. Dort legt sie sich dann um die Scheidenwand und fängt das Menstruationsblut auf. Du verlierst während der Tage übrigens weniger Blut, als du vielleicht denkst. Daher kannst du den Cup etwa acht bis zehn Stunden in deiner Scheide behalten. 

Das Entfernen geht ganz einfach. Du musst den Gummistöpsel ertasten, an dem du den Cup entfernen kannst. Setze dich dazu auf die Toilette. Entsteht Unterdruck, kannst du den Cup an der geriffelten Fläche leicht eindrücken, um den Druck zu lösen. Das Blut kannst du in die Toilette schütten, deinen Cup mit Wasser und pH-neutraler Seife auswaschen und wieder einsetzen. 

Am Ende deiner Periode den Cup für mindestens drei Minuten mit kochendem Wasser desinfizieren und während der periodenfreien Zeit in dem mitgelieferten Baumwollsäckchen aufbewahren. 

Ein Selena-Cup kostet ca. 19,95 Euro (z.B. bei dm), du kannst ihn aber für mindestens zehn Jahre (!) verwenden. 

 

3. Periodenunterwäsche von Ooshi oder Thinx

https://www.instagram.com/p/BnEZj4gAtlM/?hl=de&taken-by=ooshi.period.underwear

Wirklich hübsch und mega praktisch ist eine ganz neue Dessous-Sparte: Periodenunterwäsche. Das Berliner Unternehmen Ooshi hat dazu gerade eine Kickstarter-Kampagne laufen. Die Gründerinnen brauchen noch Unterstützung, um ihr Projekt auf die Beine stellen zu können. 

Die amerikanische Marke Thinx ist bereits einen Schritt weiter. In ihrem Online-Shop kannst du bereits High Waist-, Tanga- oder Sport-Höschen ordern.

Die Unterwäsche besteht aus vier Schichten, die dein Menstruationsblut aufsaugen. Du kannst selbstverständlich als zusätzlichen Schutz einen Tampon oder die Tasse verwenden. Aber gerade an weniger starken Tagen sind die Höschen die beste Slipeinlagen-Alternative, die dir Sicherheit gibt. 

Die besonderen Materialien der Höschen sollen den Inhalt von zwei Tampons auffangen. Wenn du sie verwendet hast, kannst du sie mit klarem Wasser kurz vorspülen und anschließend ganz normal in der Waschmaschine waschen. 

Durch das zurückhaltende doch außergewöhnliche Design würde kein Mensch merken, dass es sich wirklich um Menstruationsunterwäsche handelt. 

Die Höschen kosten zwischen 20 und 35 Euro. 

https://www.instagram.com/p/BlUFWANHW91/?hl=de&taken-by=shethinx