Nur zwei Zutaten? Kann das schmecken? Na klar, sagt Kochbuchautorin Margot Van Assche. In „Only two“ präsentiert sie 70 kulinarische Doppelkreationen, von Aubergine und Miso über Kohl mit Kichererbsen bis Zucchini und Oliven. Viele davon ungewohnt und überraschend. Alle schnell zubereitet und sensationell gut.

Sellerie mit Apfelkompott aus "Only two" (Brandstätter Verlag)
Sellerie mit Apfelkompott aus „Only two“ (Brandstätter Verlag) © Gunda Dittrich/Brandstätter Verlag

„Was koche ich jetzt zum Abendessen?“

Die passionierte Feinschmeckerin Margot Van Assche erinnert sich nur zu gut an Zeiten, in denen vier Kinder zu bekochen waren, sie ihre eigene Naturheilpraxis aufbaute und „nebenbei“ noch den gesamten Haushalt schmiss. „Wenn ich am Abend aus der Praxis kam, war die klassische Frage: Was koche ich jetzt zum Abendessen? Allzu oft lautete die Antwort: Spaghetti.“

Aber eigentlich sollte doch etwas Gesundes auf den Tisch kommen. Lange durfte es nicht dauern und einfach sollte es sein: „Liebend gerne hätte ich ein handliches Buch mit noch handlicheren Rezepten zur Verfügung gehabt.“

„Only two“: Handliches Kochbuch mit handlichen Rezepten

Hobbyköchin Margot Van Assche machte den Traum vom eigenen Kochbuch mit "Only two" zur Realität.
Hobbyköchin Margot Van Assche machte den Traum vom eigenen Kochbuch mit „Only two“ zur Realität. © Margot Van Assche

Heute, 25 Jahre später, wurde der Traum zur Realität: In „Only two“ kombiniert Von Assche verschiedene Gemüsesorten miteinander, sodass sich Konsistenz und Aromen perfekt ergänzen. Wer jetzt Angst hat, hungrig ins Bett gehen zu müssen, sei beruhigt: Für besonders großen Hunger gibt es zu jedem Rezept Erweiterungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel extra Protein oder Kohlenhydrate.

Als Basis gelten Zutaten wie Gewürze, Öle oder Stärke – wer diese Grundzutaten in der Vorratskammer hat, kann schon loslegen.
Wir sind begeistert: „Only two“ ist ein handliches Kochbuch mit noch handlicheren Gemüse-Rezepten, die garantiert gelingen und schmecken.

Rezepttipp: Stangensellerie auf Pistaziencreme

Stangensellerie auf Pistaziencreme aus „Only two“ (Brandstätter Verlag) © Gunda Dittrich/Brandstätter Verlag

Wie immer halten wir einee Rezeptprobe aus unserem Buchtipp für euch bereit! Sommerlich leicht und trotzdem sättigend ist der Stangensellerie auf feiner, selbstgemachter Pistaziencreme.

Zutaten für 4 Personen:

250 g ungesalzene Pistazien mit Schale

4 mittlere Stangen Sellerie

Salz

2 EL Condimento bianco

3 EL Wasser

4-5 EL Olivenöl

Zitronensaft

Zubereitung:

Pistazien schälen und in einer beschichteten Pfanne trocken rösten, bis sie duften.

Pistazien schälen und in einer beschichteten Pfanne trocken rösten, bis sie duften.

Sellerie schräg in spitzem Winkel in sehr dünne, lange Scheiben schneiden und in eine Schüssel mit eiskaltem Wasser legen. Zarte, helle Sellerieblättchen abzupfen und beiseitestellen.

Pistazien mit 1/4 TL Salz, Condimento bianco und Wasser pürieren. Öl untermixen. Die Konsistenz sollte leicht cremig sein. Bei Bedarf noch etwas Wasser zugeben. Mit Salz abschmecken.

Sellerie gut abtropfen lassen, mit etwas Zitronensaft und Olivenöl mischen. Pistaziencreme auf 4 Tellern verstreichen, Sellerie mit Blättchen darauf anrichten.

Tipp: Wenn Sie geschälte Pistazien zu einem annehmbaren Preis bekommen, greifen Sie zu. Sie lassen sich wie alle Nüsse sehr gut tiefkühlen. Als Ersatz eignen sich am ehesten ungeschälte Mandeln.

Extra Carbs: Knuspriges Weißbrot oder mit kurzer Pasta mischen.

Extra Aroma: Parmesanspäne.

***

Bildcredits: Gunda Dittrich | Brandstätter Verlag