Was entsteht, wenn man klassische Schmink-Standards öfter mal links liegen lässt und für ungewöhnliche Make-up-Akzente sorgt? Genau: coole Looks mit modernem Dreh und besonderem Wow-Effekt. Wir präsentieren die besten Gegenspieler.

***

Photographer: Andra // Hair & Make-up: Helge Branscheidt@kstiegemayer.de // Model: Sophia Scheffner@md-management.com // Produktion und Text: Judith Gerstbrein

***

Endlos Wangen versus präziser Mund

Ein Style bei dem es über die Betonung der Wangenpartie hinausgeht: Foundation (z.B. „Lieth“ von Und Gretel) mit etwas Feuchtigkeitscreme mischen und auftragen. Das schenkt natürlichen Glow, der nicht zu deckend wirkt. Blush (z.B. „Mineral Shimmer 804 Mang Tango“ von Hiro) weitflächig auf Wangen und Schläfen setzen und soft auslaufen lassen. Konzentration ist bei den Lippen gefragt: Kontur mit nudefarbenem Lipliner vorziehen und mit einem warmen Apricot-Ton ausmalen. Auf die Lider kommt als Finish dezenter Schimmer (z.B. „Natural Illusion Cream Eyeshadow Puawai“ von NUI Cosmetics).

Photo: Andra

 

Glossy Lider versus matte Lippe

Mit Texturen spielen ist erlaubt: Die grundierte Haut abpudern (z.B. mit „Solare Bronzing Powder“ von Hynt). Braunen Lidschatten mit reflektierenden Pigmenten (z.B. „Imbe Eye Shadow Auburn“ von Und Gretel) über das Lid verteilen und gut verblenden. Pflegenden Lipgloss einfach mal zweckentfremden und über den Eyeshadow legen. Damit ist Glanz garantiert. Die Lippen bekommen mit mattem Lippenstift in einem zarten Rosenholzton Leben eingehaucht. Um den No-Schimmer-Effekt noch zu verstärken, zuletzt mit transparentem Puder abschattieren.

Photo: Andra

 

Schmaler versus breiter Eyeliner

Durch dick und dünn: Das verführerische Cat-Eye lebt vom Kontrast der subtilen goldenen Linie am Unterlid und dem massiv schwarzen Schwalbenschwanz am Oberlid. Die Augenpartie mit Concealer vorbereiten und den Lidstrich unten mit weichem Kajal (z.B. „Kajal No 214 Gold“ von Lakshmi) oder Puder zeichnen. Danach am oberen Lid zuerst mit einer feinen Linie die Form vorziehen und mit flüssigem Eyeliner (z.B. „Le Liner Sweet & Safe“ von Absolution) ausmalen. Bleibt der Rest des Make-ups neutral entsteht ein trendy Style, der durchaus casual kombiniert werden kann.

Photo: Andra

***

Dieses Beauty-Editorial  ist zuerst erschienen in der FOGS-Herbstausgabe 2018 – hier nachbestellen.

Die neue FOGS-Ausgabe für Winter 2018 findest du hier.