In sieben Tagen zu mehr Ausgeglichenheit und mehr Energie? Nur eine Woche „basisch“ kann helfen, den Körper zu reinigen und wieder in Balance zu bringen. Wie das funktioniert, erklären die Macher der „Basenbox“ in ihrem ersten eigenen Buch „Iss doch logisch! Das Basenbuch für Körper und Geist“. 

Ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt schafft ein neues, anhaltendes Wohlbefinden. Bei der Basenwoche dreht sich alles um Essen, Trinken und einen Lebensstil, der dem Körper alle Nährstoffe liefert, anstatt sie ihm zu entziehen. Somit funktionieren die biochemischen Abläufe wieder einwandfrei, die Organe sind entlastet und man kann richtig aufblühen“, so Philippa Lovrek, Ernährungswissenschaftlerin und Basenbox-Geschäftsführerin.

Du erfährt einfache Rezepte, motivierende Übungen und Entspannungstechniken. Außerdem bekommst du einen Überblick über die Grundbausteine der Gesundheit: Entgiften – Abnehmen – Wohlfühlen.

WIESO BASISCH?

Unser heutiger Lebensstil, geprägt von Fast Food, Zucker, Fett, Stress und mangelnder Bewegung sorgt für eine Säureflut in unserem Körper. Um diese zu neutralisieren benötigt der Körper basische Mineralstoffe wie Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen. Mit den richtigen Rezepten liefern wir unserem Körper die idealen Nährstoffe, um das Gleichgewicht zu bewahren“, so Philippa Lovrek.

Mit dem richtigen Maß an Bewegung kurbeln wir unseren Stoffwechsel an, der eine zentrale Rolle bei unserem Energie-Output spielt. Und mit den passenden Entspannungstechniken geben wir unserem Körper die Zeit zur Regeneration, die er dringend braucht.

Das Buch ist ab sofort für 20,90 (DE) bzw. 21,50 (AT) im maudrich Verlag erhältlich und kann auch online unter www.facultas.at bestellt werden.

REZEPTIDEE: Tomaten-Kokossuppe mit Amaranth

Tomaten-Kokossuppe mit Amaranth // Photo: Basenbox

Zutaten für 2 Portionen:

80 g Amaranth
1 große Zwiebel
1–2 Knoblauchzehen 1 EL Kokosöl
5–6 große Tomaten
400 ml Gemüsebrühe
250 ml Kokosmilch
frischer Basilikum
Saft einer Zitrone Zitronenabrieb
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Amaranth gemäß Angaben auf der Verpackung kochen und abseihen. Beiseite stellen.
  2. Währenddessen Zwiebel und Knoblauch klein schneiden und in einem Topf in Kokosöl glasig dünsten.
  3. Tomaten klein schneiden, in den Topf geben und das Ganze mit Gemüsebrühe aufgießen.
  4. Suppe 5 Minuten köcheln lassen. Topf von der Herdplatte nehmen. Die Kokosmilch hinzufügen und alles mit dem Stabmixer fein pürieren.
  5. Amaranth und frisch gehackten Basilikum in die Suppe einrühren und diese mit Zitronensaft und -schale, Pfeffer und etwas Salz abschmecken.

TIPP: Statt 400 ml Gemüsebrühe können auch 400 ml Wasser und ein Gemüsebrühwürfel verwendet werden.