Im Januar haben Erkältungsviren Hochsaison. Da hilft nur eins: Das Immunsystem so gut wie möglich unterstützen! Wir haben euch acht Tipps zusammengestellt, mit denen ihr gesund durch den Winter kommt!

Das wichtigste zuerst: Ordentlich Händewaschen!

Photo: Unsplash

 

Um eine Erkältung vorzubeugen, ist Sauberkeit das A und O! Häufiges Händewaschen trägt dazu bei, dass wir Bakterien nicht auf uns selbst und in unserer Umgebung verteilen. Durchschnittlich waschen wir unsere Hände zwölf Mal am Tag. Aber viel wichtiger ist, wie lange wir das tun. Um das Infektionsrisiko zu senken, sollten wir unsere Hände mindestens 20 Sekunden lang waschen. Nur so wird die Anzahl der Keime auf der Haut auf ein Tausendstel (!) und weniger gesenkt. Wer nicht von 20 auf ein runter zählen möchte, kann auch einfach zwei mal das „Happy Birthday Lied“ summen – das sorgt nebenbei für gute Laune!

Hand-Hygiene für unterwegs

Um € 6,99 via drbronner.at | Photo: Dr. Bronner’s

 

Wenn man mal kein Waschbecken in der Nähe hat, hilft ein Hand-Hygienespray! Aber bitte ohne aggressive Chemikalien: Von Dr. Bronner’s gibt es ein Bio-Spray, das die Hände von Bakterien, Keimen, Pilzen und Viren befreit. Dafür sorgen Bio-Ethanol und biologisches Lavendelöl.

Perfekt, wenn man in der U-Bahn versehentlich dieselbe Haltestange angefasst hat, wie die hustende Person daneben.

Um € 6,99 via drbronner.at

Unser Beschützer im Büro

 

Um € 11,50 via ecco-verde.de | Photo: farfalla

 

Wo viele Menschen sind, sind auch viele Viren und Bakterien. Wenn eine Person davon krank ist, kann das den anderen schnell zum Verhängnis werden! Vor allem, wenn die Erkältungsviren durch ausgeklügelte Belüftungssysteme im ganzen Gebäude verteilt werden.

In der ayurvedischen Medizin kennt man auch hierfür ein Heilmittel: Ravintsaraöl hat eine hohe anti-bakterielle Wirkung. In die Luft gesprüht, wird die Raumatmosphäre gereinigt, vitalisiert und neutralisiert.

Gibt es als Raumspray von farfalla um € 11,50 via ecco-verde.de

Schlechte Bakterien einfach ausspucken

 

Um € 36,95 via vicaria.de | Photo: Olived

 

Beim Ölziehen werden Bakterien aus der Mundhöhle und dem Zahnfleisch gezogen. Das ist nicht nur super für die Zahngesundheit, sondern kann den Mund auch von Krankheitserregern befreien!

Indem man Pflanzenöl durch den Mund „zieht“, bindet man Giftstoffe und spuckt diese dann einfach aus. So gelangen diese gar nicht erst in die Verdauung und in die Blutbahnen! So wird der Stoffwechsel und damit das Immunsystem ordentlich entlastet.

Von OLIVEDA um € 36,95 via vicaria.de

Alleskönner Apfelessig

Photo: Unsplash

 

Natürlich, anti-bakteriell, Abwehrkräfte-stärkend, stimmungsaufhellend, hautklärend, Stoffwechsel-stimulierend und günstig obendrein: Es gibt nicht viel, was das Hausmittel Apfelessig nicht kann. (Nur der Geschmack ist leicht gewöhnungsbedürftig..)

Wenn unser Hals auch nur ein klein wenig zu kratzen beginnt, lieben wir es, mit Apfelessig zu gurgeln. Einfach zwei Esslöffel in einem Glas Wasser vermengen und alle zwei Stunden gurgeln.

Das Lymphsystem anregen

 

Um € 18,50 via niche-beauty.com | Photo: Afterspa

 

Das Lymphsystem gilt als Herzstück unserer Immunabwehr. Direkt unter der Haut durchziehen Lymphgefäße, -Knoten und –Drüsen das Gewebe. Ihre Hauptaufgabe: Giftstoffe zersetzen und abtransportieren. Und dabei können wir es unterstützen!

Das Trockenbürsten ist eine uralte Methode, die unsere Immunabwehr fördert und nebenbei für strahlende, straffe Haut sorgt!

So geht’s: Am besten jeden Tag vor dem Duschen trocken bürsten. An den Füßen beginnen und in langsamen, kreisenden Bewegungen in Richtung Herz bürsten. Das ganze sollte ungefähr fünf Minuten lang dauern.

Von AFTERSPA um € 18,50 via niche-beauty.com

Besser als Antibiotika: Honig

Um € 39,99 via sonnentor.com | Photo: Sonnentor

 

Schon die Maori, die Ureinwohner Neuseelands, wussten um die außergewöhnlichen Eigenschaften des Manuka-Strauches: Der daraus gewonnen Manuka-Honig gilt als Antibiotikum der Natur. Er ist nämlich reich an ätherischen Ölen und besonderen Enzymen, die dem Immunsystem unter die Arme greifen! Aber Achtung: Diese Enzyme sind sehr hitzeempfindlich. Deshalb sollte man den Honig nicht über 40 Grad Celsius erwärmen – also lieber pur löffeln oder zum Beispiel als Topping für’s Müsli verwenden. 

Von Sonnentor um € 39,99 für 250g via sonnentor.com

Helfen wirklich: Vitaminkapseln

 

Um € 26,90 via greenglam.de | Photo; oeganics

 

Wissenschaftler streiten sich darüber, ob Vitamine in Form von Nahrungsergänzungsmitteln dem Immunsystem wirklich helfen. Wir sind jedenfalls überzeugt von der Wirkung der kleinen Kapseln (und sei es nur wegen des Placebo-Effekts!).

Der Body Guard Immun-Komplex von Ogaenics versorgt uns mit der täglichen Dosis Vitamin C, E und Zink. Maitake-Pilze und Bio-Matcha machen freie Radikale unschädlich und schützen unsere Zellen vor oxidativem Stress. Toller Nebeneffekt: Feste Nägel, gesundes Haar und ein klares Hautbild gibt’s inklusive.

Um € 26,90 via greenglam.de

Immun-Boost für zwischendurch

 

Um € 38,- via niche-beauty.com | Photo: de Mamiel

 

Ätherische Öle können bei laufenden Nasen und verstopften Nebenhöhlen Wunder wirken! Von de Mamiel gibt es ein richtiges Multitasking-Elixier, das wir immer in der Handtasche dabei haben. Wenn man sich kränklich, gestresst oder unausgeglichen fühlt, soll das Öl Abhilfe schaffen.

Die Mischung aus Lavendel, Zitronenmyrte und Pfefferminz öffnet die Atemwege, Pinie und Eukalyptus entspannen und Patschuli beruhigt. Fragoniaöl und Teebaumöl wirken antibakteriell und unterstützen das Immunsystem – perfekt als Immun-Boost für zwischendurch! Einfach ein paar Tropfen auf ein Taschentuch träufeln und inhalieren.

Um € 38,- via niche-beauty.com

***

Aufmacherbild: Unsplash